Drexler wünscht frohe Weihnachten

und ein erfolgreiches Jahr 2019


Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.
Bitte beachten Sie unseren Betriebsurlaub vom 24.12 bis 31.12.2018.

Neuer Produkt Katalog

Alle Produkte von Drexler Automotive


Finden Sie das richtige Produkt für Ihre Anforderungen.

Mehr

Feel the DIFFerence

Antriebstechnologie Made in Germany


Produkte von Drexler zählen weltweit zu den besten ihrer Art. Überzeugen Sie sich selbst. 

Mehr

Antriebs-Innovation

Elektro-Mechanisches Sperrdifferential


Erfahren sie mehr über die Vorteile unserer Neuentwicklung.

Mehr

DRIVE EXCELLENCE

Mit innovativer Antriebstechnologie von Drexler Automotive

Wir bei Drexler Automotive haben es uns zur Aufgabe gemacht, effiziente und innovative Antriebskomponenten und -systeme für high-performance Straßen- und Rennfahrzeuge verschiedenster Serien zu entwickeln, zu optimieren und zu fertigen.

Für unsere internationalen Kunden ist es hierbei stets unser gemeinsamer Anspruch, fortschrittliche Designlösungen und Qualitätsprodukte zu liefern, welche auf Basis individueller Anforderungen gefertigt werden und zuverlässig über eine lange Lebensdauer sowohl Fahrperformance und -sicherheit, als auch Fahrzeughandling maximieren.

Durch dieses Qualitätsversprechen, ergänzt durch die kontrollierte interne Fabrikation und stetig wachsendem Know-How, haben wir uns nicht nur bei Privat- und Motorsportkunden einen Namen gemacht, sondern uns auch als Tier-1 Automobilzulieferer für die OEMs des Premiumsegments etabliert.
Tulpe HH3 15Tommy Tulpe/Fabian Plentz verteidigen im DUNLOP 60 den Titel - Der krönende Abschluss des Rennwochenendes und der kompletten Saison DUNLOP 60 fand am 07. Oktober 2017 auf dem Hockenheimring statt. 24 Fahrzeuge standen auf der Starterliste.

Schon beim Qualifying am Freitagnachmittag sahen die Fans bei nasser Strecke spannende Kämpfe um die Führung. Nach 40 Minuten holte sich der amtierende Meister Fabian Plentz die Pole Position vor Markus Pommer. Marvin Dienst stellte den Porsche 991 GT3 R mit Platz drei in die zweite Startreihe. Neben ihm Kenneth Heyer. In der Porsche Cup-Klasse holte sich Manuel Lauck (er wechselte sich ab mit seinem Teamkollegen Karlheinz Blessing) mit dem Porsche 991 GT3 Cup (GetSpeed Performance) Platz 1.

Beim Start zum achten und letzten Saisonlauf am Samstagnachmittag konnte Fabian Plentz im Audi R8 LMS die Führung behaupten. Markus Pommer (Audi R8 LMS) und Marvin Dienst folgten. Auf Schlagdistanz lag Martin Konrad (Lamborghini Huracan GT3). In den ersten Runden lag das Quartett eng hintereinander und Konrad setzte Dienst unter Druck. Nach kurzer Zeit ging der Österreicher dann auch am FIA WEC-Piloten vorbei. Allerdings pilotierte Marvin Dienst sein Auto in der Klasse 8 (mit BoP) und Konrad fuhr in Klasse 10 ohne Restriktor mit voller Leistung. „Da ist der Lamborghini natürlich überlegen“, so Veranstalter Ralph Monschauer.

Dahinter gab es viele Duelle mit weiteren GT3-Autos und dem Praga R1 Turbo von Daniel Keilwitz. In der Porsche-Klasse kam Christoph Dupré immer näher ran und machte so auf sich aufmerksam.

Spannung dann beim Boxenstoppfenster. Im DUNLOP 60 müssen die Teams zwischen der 25. und 35. Rennminute Pflichtboxenstopp. Dabei ist es selbst überlassen, ob man den Fahrer wechselt oder neue Reifen aufzieht. Die Zeit zwischen Boxeneinfahrt und Boxenausfahrt darf jedoch 120 Sekunden nicht unterschreiten. Für jede Sekunde zu wenig erhält man fünf Strafsekunden.

Die meisten Teams spulten ohne größere Probleme ihren Halt ab und gingen wieder raus auf die Strecke. Und in der zweiten Rennhälfte sollte sich einiges verändern.

Tommy Tulpe übernahm das Cockpit von Fabian Plentz, der sich kurz ausruhte und dann den R8 von seinem zweiten Teamkollegen Allgäuer übernahm. Carrie Schreiner bekam den Audi R8 LMS von Markus Pommer. Und mit Marco Seefried sah man im Ferrari 488 GT3 (Rinaldi Racing) einen erfahrenen Piloten, der sich mit dem Russen Vadim Kogay abwechselte.

Die Positionen wechselten nun ständig und in allen Bereichen gab es Kämpfe um jeden Platz. Als dann in der 23. Runde das Safety Car rausmusste, da sich Benni Hey eine Beschädigung zugezogen hatten und unglücklich auf der Strecke stand, rückte das Feld wieder näher zusammen. Aber die Offiziellen der Strecke reagierten schnell und der Porsche wurde umgehend in die Box gezogen.

Der Führende, Tommy Tulpe, im Audi R8 LMS von Rutronik Racing hatte nun Carrie Schreiner von Aust Motorsport hinter sich. Auf Platz drei lag zu diesem Zeitpunkt Michael Joos im Porsche 996 GT3 RSR. Doch Fabian Plentz lauerte dahinter.

Beim Re-Start nutze Tommy Tulpe seine Position, doch Carrie Schreiner ließ sich nicht abschütteln und passte bravourös auf. Und ohne sich lange aufzuhalten, griff die 19-Jährige sofort an und meldete sich formatfüllend im Rückspiegel von Tulpe. Und kurz nach dem ersten Angriff, war es dann soweit. Die Saarländerin setzte sich neben Tommy Tulpe und ging vorbei. Doch der amtierende Meister wusste, dass Carrie ihm in der Meisterschaft nicht gefährlich werden konnte und wollte nichts riskieren. Schließlich ging es bei ihm um wichtige Punkte für das Championat.

Um den letzten Podestplatz wurde es dramatisch. Doch Marco Seefried kam mit 7-Meilen-Stiefeln angeschossen und ließ Fabian Plentz im Klasse 8-Audi keine Chance. Auch hier war der Ferrari dem Audi R8 LMS ultra überlegen, da das Rinaldi-Auto in der Klasse 10 startete. Wertvolle Sekunden verlor Kenneth Heyer, der von Sepp Klüber den Mercedes AMG GT3 (équipe vitesse) übernahm. Er lieferte sich einen schönen Zweikampf mit Suzanne Weidt im pinken Lamborghini Huracan GT3. Beim Anbremsen kam er vorbei, kam aber nicht mehr an Fabian Plentz ran.

Nach 33 Runden und 60 Minuten bestätigte Carrie Schreiner ihre perfekte Leistung bei ihrem ersten Einsatz mit einem GT3 und nach Platz drei im DMV GTC, konnte das junge Talent den Sieg für sich und ihren Teamkollegen Markus Pommer sichern. Stolz natürlich auch Teamchef Frank Aust, der in diesem Jahr schon den zweiten Gaststart in der Serie unternahm und mit Carrie Schreiner ein glückliches Händchen hatte.

Platz drei für Marco Seefried und Vadim Kogay (Ferrari 488 GT3) vor Fabian Plentz/Egon Allgäuer, die den Sieg der Klasse 8 holten. Kenneth Heyer/Sepp Klüber wurden Fünfte und Zweiter der Klasse 8. Rang sechs sicherte sich Suzanne Weidt/Martin Konrad. Siebter wurde Brice Bosi, der mit HTP-Chef Wim de Pundert im Mercedes AMG GT3 unterwegs war. De Pundert, auch ein Stammfahrer im DMV GTC und DUNLOP 60, der auch in der Saison 2018 wieder mit von der Partie sein möchte: „Mir gefällt es hier sehr gut und für mich ist das optimal.“

Die Klasse 7 holte sich schlussendlich doch noch Christoph Dupré, der Unterstützung von seinem Vater Klaus Dupré erhielt. Er gewann vor Moritz Weeber (Porsche 991 GT3 Cup) und dem Duo Klaus Horn/Pablo Briones (Porsche 997 GT3 Cup).

Und auch die Meisterschaft war entschieden. Tommy Tulpe reichte der zweite Platz und das Duo Tulpe/Plentz konnte den Titel verteidigen. Mit fünf Siegen und jeweils einem zweiten und dritten Platz war es verdient. Vizemeister wurden Manuel Lauck/Karlheinz Blessing, die stark unterwegs waren aber durch den Ausfall in Zolder am vorletzten Wochenende im Nachhinein entscheidende Punkte verloren. Platz drei sicherte sich noch Benni Hey vor Max Aschoff und Suzanne Weidt.

„Eine starke Leistung vom ganzen Team“, erklärte Tommy Tulpe auf der Meisterfeier. „Unser Auto hat super funktioniert und obwohl wir kurz vor Schluss noch den Sieg im DUNLOP 60 verloren haben, können wir unter dem Strich mit dem Wochenende und der ganzen Saison zufrieden sein. Es hätte für uns kaum besser laufen können.“

Und auch Veranstalter Ralph Monschauer war zufrieden mit der Saison: „Hockenheim war ein toller Abschluss. Es gab keine größeren Probleme und die Teams waren zufrieden. Jetzt gehen wir in die Winterpause und kehren im April 2018 in die Saison zurück. Die neue Saisonplanung ist so gut wie abgeschlossen und der Terminkalender wird in nächster Zeit veröffentlicht.“

Quelle: Motorsport XL

Sperrdifferential

Entwickelt für die Zukunft moderner Antriebstechnologien, sind unsere patentierten mechanischen, verstellbaren und elektromechanischen Sperrdifferentiale der derzeitige Stand der Technik. Für die maximale Performance Ihres Fahrzeugs wird das Setup jedes Sperrdifferentials individuell an Ihren Einsatzzweck angepasst.

Getriebe

Unsere unterschiedlichen Getriebetypen konnten bereits in nationalen und internationalen Rennserien überzeugen. Die hohen Qualitätsstandards garantieren dabei eine lange Lebensdauer und kostengünstige Wartungsintervalle. Zusätzlich bieten wir - je nach Getriebetyp - verdrehsteife und individuell anpassbare Kupplungswellen an.

Antriebswellen

Zu unserem Produktportfolio zählen auch verschiedene Arten von Antriebswellen (-systemen). Sie als Kunde können dabei aus unserem bestehenden Programm für Sportwagen, Formelwagen, Rallyefahrzeugen und Tourenwagen auswählen. Selbstverständlich in der von Drexler bekannten Qualität und Zuverlässigkeit.

Radnabensysteme

Unser eigens entwickeltes Radnaben-System mit erprobtem Safety-Clip-System wird seit Jahren erfolgreich in Rennserien mit höchster Beanspruchung gefahren und ermöglicht Ihnen Radwechsel in Rekordzeit. Dabei garantieren wir höchste Sicherheit und die perfekte Funktionsweise unseres Systems.

Deutsche Präzision - Globale Vision: Weltklasse Produkte und wegweisende Technologien für die Antriebs-konzepte der Zukunft

Ob konventionell, hybrid, plug-in-hybrid oder vollelektrisch - auf kaum einem anderen Gebiet der Automobiltechnik wird derzeit so vielfältig entwickelt wie im Bereich Antriebstechnologie. Dieser wird geprägt von der kontinuierlich wachsenden Leistungsfähigkeit und der damit verbundenen Komplexität der Produkte. Drexler Automotive hat sich durch entsprechendes Know-How und innovative Lösungen als fester Bestandteil dieser Branche etabliert. Das Ergebnis sind technologische und strategische Partnerschaften zu zahlreichen OEMs und Zulieferern der Automobilindustrie. Unsere Partner schätzen sowohl die erstklassige Qualität unserer Produkte, als auch unsere umfangreiche Kompetenz bei der Entwicklung und Integration von Antriebssystemen.

Aktuelles & Produktnews

07.Dez 2018

INNOVATION IN MOTION

Die Elektromechanische Längs-Hinterachs-Kupplung EMRAC ist ein neues Produkt aus dem Hause Drexler Automotive. Bei dieser Elektrisch Gesteuerten Mechanischen Längs-Hinterachs-Kupplung (Englisch:…
04.Dez 2018
PHOTO 2018 12 01 19 49 44

KTM Braumandl eröffnet Flagshipstore in Wels

KTM Braumandl unterstützt seit neun Jahren die Karriere von Philipp Öttl. Seitdem ist Philipp ständiger Gast beim KTM Nikolausfest. In diesem Jahr kam eine besondere Attraktion dazu. Eva Braumandl…
03.Dez 2018
Bohnhorst Monschauer 301118

DMV GTC startet 2019 auch in Oschersleben

(02.12.18) 2019 wird der DMV GTC und DUNLOP 60 Anfang August auch in Oschersleben starten. Anlässlich der Essen Motor Show wurden letzte Details geklärt. Termin für das ADAC Racing Weekend in…
30.Nov 2018
47123774 2284140778484975 2963625578537680896 n

Philipp Öttl und Aron Canet testen zusammen in Valencia

Nach wochenlangen Schlechtwetter in Spanien konnten Philipp Öttl und Aron Canet endlich unter perfekten Bedingungen testen. Für den finalen Test 2019 in Valencia ging es für Philipp darum, seinen…

Drexler Vertrieb

Vertriebsnetz

Drexler Produkte werden in die ganze Welt verschickt. Kontaktieren Sie unsere internationalen Vertriebspartner.

Partner
quote

Drexler Automotive

40 Jahre Erfahrung im Motorsport, Erfolge in Rennserien wie DTM, ADAC GT Cup, FIA GT Weltmeisterschaft und der DTC. Die Bilanz des Firmengründers Herbert Drexler steht für Erfahrung und Know-How im Rennsport.

"Dieses Wissen fließt seit der Firmengründung im Jahr 1998 in innovative Antriebskomponenten für die Automobilindustrie und die Welt des Motorsports. Von der Entwicklung bis zur Montage decken wir den gesamten Produktlebenszyklus selbst ab, um den hohen Qualitätsansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden."

Unterschrift Herbert Drexler
Herbert Drexler
Gründer der Drexler Automotive GmbH

Kunden & Partner

Wir geben unser Qualitätsversprechen gleichsam an all unsere Kunden weiter: Hierzu gehören nicht nur namhafte Automobilhersteller und Motorsportkunden, sondern auch Sie als Einzelkunde!

DREXLER AUTOMOTIVE

icon location Postgasse 12c
94121 Salzweg
icon telefon Tel. +49 (0) 851 / 851 63 63 0
  Fax +49 (0)851 / 851 63 63 63
icon mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Startseite  |  English  |  fb XING 15x15 ig
SEIDL Marketing & Werbung - Webdesign Georg Seidl Passau

Geben Sie uns Feedback!

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

HINWEIS!

Diese Seite benutzt Cookies oder ähnliche Technik.Wenn Sie Ihre Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie dieser Nutzung zu. Mehr erfahren (Datenschutz)

OK