Der zweite Saisonlauf des DUNLOP 60 wurde am 12. April 2019 auf dem 4,5 Kilometer langen Kurs im badischen Motodrom ausgetragen. Am Ende siegten Kenneth Heyer und sein belgischer Kollege Dylan Derdaele im Race-Art Mercedes-AMG GT3 vor den Audi R8 LMS GT3-Fahrern Dennis und Marc Busch sowie Dietmar Haggenmüller und Uwe Alzen.

Beim Qualifying am Freitagnachmittag setzte Routinier Uwe Alzen seine Bestzeit mit 1:38.152 Minuten. Bis zum Ende konnte niemand die Zeit unterbieten und somit startete das Spirit Race-Duo Uwe Alzen/Dietmar Haggenmüller mit ihrem Audi R8 LMS GT3 von der Pole Position. Die Busch-Zwillinge fanden sich nur 0,38 Sekunden dahinter. An dritter Stelle rangierte zunächst das Damenteam von HCB-Rutronik Racing: Evi Eizenhamer und Carrie Schreiner pilotierten den Audi von Tommy Tulpe, während Eizenhammers Bolide von Stanislav Minsky (Moskau) im Alleingang von Platz 7 aus gefahren wurde. 
 
Dylan Derdaele, Startfahrer des 60-minütigen Rennens, überließ Kenneth Heyer vorschriftsmäßig im Wechselfenster den neu gestalteten weiß-türkisfarbenen Mercedes-AMG GT3 von Race-Art, der von der équipe vitesse betreut wird. Heyer gab nach der Siegerehrung, bei der beide Fahrer nicht nur die Pokale der Gesamtbesten, sondern auch der Sieger in Klasse 1 erhalten hatten, zu Protokoll: „Das Rennen war sehr gut, das Auto lief konstant, wir sind beide komplett identisch gefahren und super happy. Nach einem Jahr wieder zusammen zu fahren und direkt zu gewinnen, das ist natürlich spitze!“ Derdaele und Heyer haben in den Jahren 2013 bis 2016 bereits vier Mal in Folge die 24 Stunden von Zolder zusammen gewonnen. Glücklich waren natürlich auch Ludwig Zechetmayr (Race-Art Motorsport), der den Einsatz mit seinem Auto erst möglich gemacht hat: "Kenneth hat kurzfristig angefragt und das Team équipe vitesse um Andy Herbst hat hervorragend gearbeitet."

Die Siegerpokale der Zweit- und Drittplatzierten gingen an die Audi R8 LMS GT3-Fahrer Dennis und Marc Busch sowie Dietmar Haggenmüller und Uwe Alzen. Carrie Schreiner, normalerweise für Ergebnisse unter den schnellsten Drei bekannt, klagte über Wadenkrämpfe – sie und Evi Eizenhammer mussten sich am Ende mit dem vierten Gesamtplatz zufriedengeben. Auf den Rängen fünf bis sieben kamen ins Ziel: Oliver Engelhardt/Aidan Read (Porsche 991 GT3 R) vor dem Sieger der Klasse 2, Timo Scheibner (Aston Martin Vantage GT3), gefolgt von Stanislav Minsky (HCB-Rutronik - Audi R8 LMS GT3), der damit seine Startposition verteidigen konnte. 
Einen großen Erfolg konnte Dupré Motorsport für sich mit den beiden Cup-Porsche verbuchen: Christoph Dupré und Wodan Munding fuhren an achter Gesamtposition den Sieg in Klasse 3 ein. Auch Donar Munding und Jacob Erlbacher, im zweiten Zuffenhausener Einsatzwagen aus dem Rennstall Dupré Motorsport unterwegs, schafften den Sprung in die besten Zehn. Zwischen ihnen kam an neunter Position Christof Langer ins Ziel, der ebenfalls einen Cup-Porsche steuert. Trainer Christoph Dupré erzählte: „Die Performance, die die Jungs schon beim zweiten Rennen hinlegen, ist überraschend! Da habe ich ursprünglich nicht mit gerechnet, weil sie aus dem Kart- und Tourenwagensport kommen. Das Talent ließ sich jedoch schon bei der Sichtung erkennen, und das wollen wir natürlich zusammen mit DMV GTC und DUNLOP 60 fordern.“

Bester Fahrer der Klasse 5 wurde Jean-Luc Weidt (Audi R8 LMS GT4) vom Spirit Race Team Uwe Alzen Automotive. Der 21-Jährige bestritt das Rennen im Alleingang und vermeldet Fortschritte. Seine Mutter Suzanne Weidt, die nach einem letztjährigen Unfall noch aussetzen muss, verfolgte das Geschehen an der Rennstrecke selbstverständlich von daheim aus und schrieb per Kurznachricht: „Ich bin sehr zufrieden und stolz, dass Jean-Luc so gut fährt. Er macht das super und ich freue mich, dass er so viel Spaß in dieser tollen Serie hat!“

In der Meisterschaft stehen nach zwei Läufen die Brüder Marc und Dennis Busch von Twin Busch Motorsport an erster Stelle, gefolgt von Aston Martin-Fahrer Timo Scheibner und Christof Langer im Porsche 991 GT3 Cup. 
Das nächste DUNLOP 60 findet am 24. Mai auf dem Red Bull Ring in Österreich statt.

Quelle: www.dmv-gtc.de

Aktuelles & Produktnews

15.Jan 2020

Drexler Automotive ist Mitglied im „Familienpakt Bayern“

Drexler Automotive ist seit 13.01.2020 Mitglied in der bayernweiten Initiative „Familienpakt Bayern“.
13.Jan 2020

Drelxer Antriebseinheit für E-Fahrzeuge

Drexler Automotive stellt mit „Drexler E-Mobility Products“ ein neues Geschäftsfeld im Bereich Elektromobilität auf.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!


Zur Newsletter Anmeldung

DREXLER AUTOMOTIVE

icon location Postgasse 12c,d
94121 Salzweg
icon telefon Tel. +49 (0) 851 / 851 63 63 0
  Fax +49 (0)851 / 851 63 63 63
icon mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Startseite  |   fb youtube 15x15 ig
SEIDL Marketing & Werbung - Webdesign Georg Seidl Passau