Nach dem spektakulären Auftritt beim Goodwood Festival of Speed 2018 in Großbritannien (Link zum “Tribute-to-Georg-Plasa YouTube-Video The Way to Goodwood”: https://youtu.be/YSKCm3jD_TU) und einem Gaststart beim FIA Hillclimb Masters im Oktober 2018, nimmt das „Never-Forget-Tribute-To-Georg-Plasa-KW-Team“ beim 24. Glasbachrennen in Thüringen teil. Das von dem oberbayerischen Rennfahrer Georg Plasa entwickelte und aufgebaute BMW 320 (E36) Coupé mit seinem über 550 PS starken JUDD KV675 V8 Triebwerk wird dabei erneut von Georg Plasas Weggefährten und Freund Jörg Weidinger pilotiert. Der Rennwagen fährt auf Deutschlands längster Bergrennstrecke keine Demo-Läufe, sondern startet vom 14. bis 16. Juni 2019 im Wettbewerb gemäß Reglement im FIA E1-EG-Meisterschaftslauf. Am Freitag, 14. Juni 2019 um 17:00 Uhr stellen das „Never-Forget-To-Georg-Plasa-KW-Team“ und Fahrer Jörg Weidinger auf einer Pressekonferenz des Veranstalters den legendären BMW 320 Judd von Georg Plasa vor.

Das Glasbachrennen in Bad Liebensteiner Ortsteil Steinbach zählt mit seinen Läufen zur Europabergmeisterschaft (EBM), Deutschen Berg-Meisterschaft, KW Berg Cup Gruppe H und vielen weiteren Meisterschaftsrennen zu den spannendsten Motorsportterminen in Deutschland. Nirgendwo sonst können Rennsportfans so viele unverwechselbare Rennwagen und prominente Fahrer der Bergszene hautnah erleben. 2019 wird auch einer der Ikonen der europäischen „Bergrennsport-Community“ nach über einer Dekade wieder bei einem Rennen in Deutschland starten: Das „Never-Forget-Tribute-To-Georg-Plasa-KW-Team“ stellt sich vom 14. bis 16. Juni 2019 der Herausforderung, auf Deutschlands längster Bergrennstrecke mit dem legendären BMW 320 Judd V8 des leider 2011 tödlich verunglückten Bergrennfahrers Georg Plasa an den Start zu gehen. „Nach Jörg Weidingers Husarenritt beim Goodwood Festival of Speed im Sommer 2018, erhielten wir zahllose Anfragen von deutschen Veranstaltern, um mit Georgs BMW vor heimischem Publikum zu starten“, erklärt Teameigner und KW automotive Geschäftsführer Klaus Wohlfarth. „Ganz im Sinne unseres Freundes Georg Plasa werden wir uns dem harten Wettbewerb stellen.“ Intern stimmten sich die Verantwortlichen des Teams ab, dass sie nicht mit dem BMW E36 Judd V8 an Rennen oder auf Strecken fahren werden, an denen damals Georg Plasa mit seinem BMW fuhr. „Wir möchten einfach verhindern, dass irgendwelche Vergleiche zwischen Georgs damaligen Zeiten und mit den Zeiten von Jörg gezogen werden können. Der Start in Thüringen ist eine sportliche Hommage für die Fans von Georg.“ Auch Jahre nach dem tödlichen Unfall von Georg Plasa ist sein Sportsgeist in der europäischen Bergrennsportszene präsent. Der Oberbayer vom „MSC Tegernsee“ lebte für den Bergrennsport und war jemand, der nie nur an sein Team oder an sich als Fahrer dachte. Viel mehr setzte sich Georg Plasa für die Belange und Nöte der Bergrennen-Community ein. Daneben war er ein echter Pionier für den Motorsport und im speziellen für den bodenständigen Bergrennsport. Bereits Ende der Neunziger Jahre begann der gebürtige Münchner die Entwicklung von Bergrennwagen in der Tourenwagenklasse auf ein technisches Niveau anzuheben, das vorher viele für unmöglich hielten. Viele Weggefährten von Georg Plasa, wie beispielsweise ehemalige Rennmechaniker von Georg wie Andreas Weber oder Martin Burmeister, sind in ihrer Freizeit im „Never-Forget-Tribute-To-Georg-Plasa-KW-Team“ aktiv. Auch der in München bei einem Automobilhersteller in der Entwicklung tätige Fahrwerkingenieur und Rennfahrer Jörg Weidinger startet wieder als Fahrer: “Für unser ganzes Team ist das immer sehr emotional, schließlich verband uns mit Georg auch eine Freundschaft, die sich nicht nur um den Motorsport drehte.“ Link zum “Tribute-to-Georg-Plasa YouTube-Video The Way to Goodwood”: https://youtu.be/YSKCm3jD_TU

Aktuell umfasst die auf 160 Teilnehmer begrenzte Starterliste bereits knapp 140 Nennungen mit zahlreichen bekannten Fahrern wie dem mehrfachen Gesamtsieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans sowie Nürburgring-Nordschleifen-Rekordhalters (5:19,546 min) Timo Bernhard der mit einem Porsche 911 GT 3 R (Gruppe GT3 FIA) fahren wird. Auch dabei sind Reto Meisel aus der Schweiz im Mercedes-Benz SLK 340 (Gruppe E2-SH), Jan Milon aus Tschechien mit seinem McLaren 650S GT3 (Gruppe GT3), Canio Marchione aus Luxemburg mit seinem BMW 320 STW (Gruppe E1-FIA), Holger Hovemann im Opel Kadett GT/R V8 (Gruppe E1-FIA) und viele weitere Helden am Berg. Neben der Fahrerprominenz ist allein die Strecke mit ihren 5,5 Kilometern Länge schon ein Highlight. Die Rennfahrer müssen dabei über 260 Höhenmeter und 35 Kurven überwinden. Dabei ist äußerste Konzentration gefordert und bestes Material verlangt, denn Auslaufzonen wie auf der Rundstrecke oder der Formel 1 gibt es im Bergrennsport nicht. Für den Start beim Glasbachrennen wurde der gesamte Wagen einem rigorosen Check unterzogen. Beispielsweise musste nach dem Ausfall im italienischen Gubbio im Herbst 2018 eine neue Getriebeglocke aus einer speziellen Aluminiumlegierung angefertigt werden. „Da bei uns die Produktion aktuell ausgelastet ist, sprang unser Nachbar Ockert CNC-Manufacturing kurzfristig in die Bresche und fertigte uns das ‚Bellhousing‘ an. Ein großes Dankeschön wollen wir hier auch an die alten Partner und Sponsoren von Georg Plasa richten, die trotz ihres engen Terminplans mitten in der Motorsportsaison noch Zeit fanden diverse Komponenten zu überprüfen. John Judd zwängte sogar unseren Motor dazwischen und wir danken dem einen oder anderen LMP-Team, dass sie uns den Vorrang ließen“, bedankt sich Teammanager Oliver Scherbaum. „Bei Drexler wurde die Sperre kurzfristig noch überprüft und Avon Tyres produzierte für uns noch einmal nach Georgs Spezifikationen für das Glasbachrennen Reifen.“ Weitere Informationen unter www.kwsuspensions.de


Aktuelles & Produktnews

15.Jan 2020

Drexler Automotive ist Mitglied im „Familienpakt Bayern“

Drexler Automotive ist seit 13.01.2020 Mitglied in der bayernweiten Initiative „Familienpakt Bayern“.
13.Jan 2020

Drelxer Antriebseinheit für E-Fahrzeuge

Drexler Automotive stellt mit „Drexler E-Mobility Products“ ein neues Geschäftsfeld im Bereich Elektromobilität auf.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!


Zur Newsletter Anmeldung

DREXLER AUTOMOTIVE

icon location Postgasse 12c,d
94121 Salzweg
icon telefon Tel. +49 (0) 851 / 851 63 63 0
  Fax +49 (0)851 / 851 63 63 63
icon mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Startseite  |   fb youtube 15x15 ig
SEIDL Marketing & Werbung - Webdesign Georg Seidl Passau