Über das Traum-Comeback von Peter Oberndorfer und seines DTM-BMW Alpina M3 nach 32 Jahren

Der Motorsport schreibt manchmal die tollsten Geschichten. So wie beispielsweise beim AvD-Oldtimer-GP am Wochenende 7./9. August bei den Tourenwagen Classics am Nürburgring. Exakt 32 Jahre nach seiner letzten DTM-Saison im BMW-Alpina-Team von Burkard Bovensiepen besteigt Peter Oberndorfer (64) wieder das Cockpit jenes giftgrünen M3, der schon 1988 zu den schönsten und schnellsten Autos im riesigen DTM-Starterfeld gehört hat. „Obi“ und seine junger Partner Moritz Horn (23) holen sich auf Anhieb den Tagessieg – allerdings mit einer gehörigen Portion Glück.

Hockenheim, 24. April 1988, DTM Läufe 3 und 4. Die beiden giftgrünen Alpina BMW M3 E30 mit Peter Oberndorfer und Christian Danner tauchten in beiden Läufen fast wie Zwillinge immer wieder in der Spitzengruppe auf. Am Ende des Tages stand Danner als Doppelsieger auf dem Podium und Oberndorfer freute sich nach Platz fünf und zwei beim nächsten Rennen genau am Nürburgring über Zwischenrang zwei in der Meisterschaft. Überhaupt fuhr der Münchner, der nach wilden R5-Cup-Jahren sein Rennfahrer-Handwerk erst so richtig unter der strengen Führung von Dr. Helmut Marko in dessen RSM-Team gelernt hatte, fast in allen DTM-Rennen der Saison 1988 unter die Top 10. Den beiden Alpina-Piloten kam zugute, dass Teamchef Burkard Bovensiepen den Ruf eines Perfektionisten hatte – beste technische Vorbereitung und tadelloses Outfit verschafften dem Team aus Buchloe im Allgäu und seinen Autos einen erstklassigen Ruf in der Branche. So verlief für „Obi“ auch keine andere DTM-Saison erfolgreicher als eben jene 1988 am Steuer des Alpina-BMW. Danach hieß es Abschied nehmen vom Perfektionisten-Team, denn Opel wartete für die nächsten Jahre mit einem Werksfahrervertrag auf die Dienste des Münchners. Soweit die Vorgeschichte.

Nürburgring, 9. August 2020, Tourenwagen Classics, Lauf 1. Da ist er wieder, der grüne Alpina M3 im Michelin-Design. Er sieht aus wie damals, und der Mann am Lenkrad ist auch wieder derselbe. Beide, Auto und Fahrer, sind nur eben 32 Jahre älter geworden, was bei Obi heißt, dass er als Leiter „Kommunikation TV, Events und neue Medien“ bei Audi in Ingolstadt gerade in Corona-Zeiten viel zu tun hat. Was ihn aber nicht daran hindert, am Ring wieder in das Cockpit seines einst so geliebten Alpina E30 zu steigen und für die Sensation des Tages zu sorgen. Unterstützt wird er dabei vom Team „2.0 Automotive“ aus Düsseldorf mit Teamchef Sebastian Küppers und dessen tüchtiger Mannschaft sowie vom jungen Moritz Horn (23). Mit ihm teilt sich Obi das Auto an diesem denkwürdigen Wochenende in der Eifel.

Obi ist Startfahrer des auf 40 Minuten Dauer angesetzten Rennens mit einer Rekordbeteiligung von 43 Autos aus den ehemaligen Erfolgs-Rennserien der 70er- bis 90er-Jahre, also DRM, DTM und STW. Von Position 11 aus stürzt sich der Routinier ins Getümmel und muss schon in Runde 1 einen Rückschlag verkraften – ein Konkurrent fährt ihm seitlich ins Heck, was zur Folge hat, dass der hintere Kotflügel am Reifen schleift, was die Abstimmung nicht besser macht und eine gewisse Vorsicht erfordert. Ein Sieg oder Podiumsplatz liegen um diese Zeit außer Reichweite. Eine stattliche Rauchwolke hinter sich herziehend, fährt Obi beherzt in der Hoffnung weiter, dass der Reifen bis zum Pflichtboxenstopp ab der 15. Rennminute halten möge. Und jetzt kommt gleich eine ganze Palette glücklicher Fügungen ins Spiel. Wegen einsetzenden Regens gibt es eine Safety Car-Phase, in deren Verlauf das Feld deutlich langsamer fährt und überdies Überholverbot herrscht. Dann platzt der durchgescheuerte Hinterreifen genau kurz bevor sich das Zeitfenster für die zweiminütigen Pflichtstopps öffnet. Obi fährt auf drei Rädern weiter und exakt eine Sekunde nach Öffnung des Fensters über die zeiterfasste Linie als Erster an die Box, übergibt an Co-Pilot Moritz Horn, der auch als erster wieder rausfährt. Danach folgen weitere Glücksmomente. Nach kurzer Freigabe setzt erneut Regen ein, der im Verlauf so stark wird, dass schließlich der Rennabbruch nach knapp 25 Minuten erfolgt. Und zu allem Überfluss wird dann auch noch, wie bei einem Abbruch durch rote Flagge vorgesehen, die komplette letzte Runde abgezogen. Und genau das hat dem Alpina M3 mit Oberndorfer/Horn zu einem ebenso unerwarteten wie glücklichen Sieg verholfen.

Peter Oberndorfer gibt sich trotz des unerwarteten Comeback-Siegs und der Gesamtführung im Punktklassement bescheiden, fast hat man sogar den Eindruck, dass ihm die Situation peinlich ist. „Ich weiß sehr wohl, welch unverschämtes Glück wir hatten und dass es wesentliche schnellere Autos gab, deren Fahrer durch die Aneinanderreihung von Nachteilen in Sachen Wetter und Reglement um den Sieg gebracht wurden.“ Wie zu besten Zeiten als Profi-Rennfahrer vergisst er aber auch nicht, seinem Team ein Riesenkompliment zu machen. „Sebastian Küppers und seine Boxencrew von 2.0 Automotive hat der unerwartet frühe Boxenstop nicht aus der Ruhe gebracht, wir konnten den zerfetzten Slick ersetzen und alles ist ohne jede Hektik abgelaufen. Für so eine Truppe zu fahren, macht echt Spaß.“ Und seinem jungen Co-Piloten Moritz Horn lobt Obi ebenfalls: „Der kommt aus dem Kartsport und kann’s schon richtig gut.“ Auch Vater Thorsten Horn (56), zusammen mit Marc Hessel für dasselbe Team im BMW 320i mit Startnummer 50 unterwegs, hatte allen Grund zur Freude. Die beiden holten sich den Sieg in der DTC-Klasse. Und da aller guten Dinge drei sind, ging auch noch der 3. Platz in Klasse 3 an Ex-DTM-Pilot Frank Schmickler im ehemaligen Zakspeed BMW M3 von 1987.

Schlusswort von 2.0 Automotive-Chef Küppers: „Wir sind mit diesen Erfolgen überglücklich, einen besseren Saisonstart hätten wir uns wirklich nicht wünschen können. Aber wir haben keine Zeit, uns auf den ersten Lorbeeren auszuruhen, denn schon am kommenden Wochenende wartet der Lausitzring mit Lauf 2 im Rahmen der DTM.“ Sowohl Teamchef wie auch Fahrer sehen der nächsten Herausforderung realistisch entgegen, wohl wissend, dass man so viel Glück auf einmal nicht alle Tage hat. Auch Freund Obi hat da sein eigenes Schlusswort parat: „I will do my very best.“

Quelle: 2.0 Automotive, Rainer Braun, 11.08.2020

Aktuelles & Produktnews

24.Nov 2020

Tourenwagen Classics - Next Level

Die Tourenwagen Classics (TWC) stellen sich aufgrund wachsender Nachfrage und steigenden Anforderungen breiter auf. Professionalisierung der Bereiche Organisation, Medienarbeit sowie Neugestaltung…
16.Nov 2020

Aktuelle Informationen des Rennteams der Universität Stuttgart

Mit unserem aktuellen Newsletter wollen wir Sie auf den neuesten Stand bringen und Ihnen zeigen: Wir sind gesund & arbeiten daran, dass unser F0711-15 bald starten kann.
11.Nov 2020

Mario Hirsch neuer Meister im GTC Race!

Spannend verlief das Finale des GTC Race auf dem Hockenheimring (06. bis 08. November 2020). Nach den letzten beiden Rennen standen die drei Meister der Wertungen fest. Die höchste Punktzahl holte…
10.Nov 2020

Aufgeben ist keine Option!

Die neue Saison ist im vollen Gange, die Einschränkungen durch die Pandemie auch. Doch das bremst FaSTTUBe nicht aus.
09.Nov 2020

Die Meister 2020!

Kris Nissen, Gerhard Füller und das Team 2.0 automotive sind die Titelträger einer außergewöhnlichen Saison, die die Organisation, Fahrer, Teams und Mechaniker gleichermaßen forderte – permanent.
09.Nov 2020

ADAC GT 4 Germany - Trophysieg und -Podium für AVIA Sorg Rennsport in Oschersleben

Wuppertal/Oschersleben: Das finale Wochenende der ADAC GT 4 Germany wurde auf der 3,667 Kilometer langen Strecke der Motorsport Arena Oschersleben ausgetragen. Zum Saisonabschluss war der AVIA racing…
04.Nov 2020

Ralf Glatzel teilt sich Meistertitel mit ehemaligen DTM Fahrer Uwe Alzen

Erstmals zwei Meister in der Spezial Tourenwagen Trophy Geschichte!
29.Okt 2020

Kris Nissen gewinnt die TWC ,Pro Am´ Meisterschaft 2020!

Die Sieger der TWC ‚Pro Am‘ Meisterschaft – Herzlichen Glückwunsch!
01.Okt 2020

Erster Gesamtsieg für A.V.P. in der DMV BMW Challenge nach vier Jahren

Der letzte Gesamtsieg von A.V.P. Motorsport lag schon einige Jahre zurück. Vor vier Jahren hatte Arnd Meier den Sieg beim denkwürdigen Rennen am Bilster Berg eingefahren. Danach gab es zwar noch…
29.Sep 2020

Glatzel Racing auf dem Sachsenring

Letztes Wochenende ging es für das Glatzel Racing Team zum vorletzten Rennen an den Sachsenring.
15.Sep 2020

Ralf Glatzel punktgleich mit ehemaligen DTM-Pilot Uwe Alzen

Vergangenes Wochenende reiste das Königsbronner Glatzel Racing Team zum fünften und sechsten Lauf, ins 700 km entfernte niederländische Assen.
31.Aug 2020

Vogelsang-DTM-Revival-Team - Erstes Podium für Harald Grohs

Für das Vogelsang-Revival Team waren es ereignisreiche Tage. Nur eine Woche lag zwischen den Rennen der Tourenwagen Classics am Nürburgring und am Lausitzring.
19.Aug 2020

TCR Europe: Mike and Michelle Halder join the series

In a last-minute move, German siblings Mike and Michelle Halder have entered for the full season in TCR Europe. They will race two Honda Civic Type R cars under the banner of the Profi Car Team…
17.Aug 2020

Formula Student TeamTU Berlin: We are #backagain!

Wir sind wieder in der Werkstatt - es ist fast so wie nach Hause kommen! Und trotz Corona tut sich in der Formula Student Welt momentant tatsächlich wieder eine ganze Menge. Als Ersatz für die…
14.Aug 2020

Alte Liebe rostet nicht

Über das Traum-Comeback von Peter Oberndorfer und seines DTM-BMW Alpina M3 nach 32 Jahren
11.Aug 2020

Back on the Track

Die 48. Auflage des AvD Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring bildete die perfekte Bühne für den verspäteten Saison-Auftakt der sechsten Saison für die bekannten Boliden der Tourenwagen Classics.
22.Jun 2020

"Good old times coming back"

TWC Saisonauftakt Salzburgring - Klassentreffen der Champions Presseinfo und Bilder sowie Starterliste des Auftaktrennens der Tourenwagen Classics am Salzburgring (10.-12. Juli 2020). Die Tourenwagen…
19.Jun 2020

Mobilität mit Premium Qualität: IATF Zertifzierung für Drexler Automotive

Höchste Qualität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit: Ein starkes Qualitätsmanagement mit Zukunft Mit Erlangung der anforderungsstarken IATF Zertifizierung setzt Drexler Automotive die wichtige Basis…
05.Jun 2020

Wirtschaftsregion Passau: Vorstellung der Drexler Automotive GmbH

Drexler Automotive als beispielhaftes und starkes Mittelstandsunternehmen der Wirtschaftsregion Passau: Aus einer Motorsport Evolution in eine Automotive Revolution Drexler Automotive vereint diese…
17.Apr 2020

Drexler wird Partnerunternehmen für Ärzte ohne Grenzen

In turbulenten Zeiten wie diesen sind wir mit enormen Herausforderungen konfroniert, inbesondere was unsere gesundheitliche Versorgung betrifft. Unser deutsches Gesundheitssystem beweist sich diese…
03.Mär 2020

Rennteam Uni Stuttgart - News Februar 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Der aktuelle Newsletter enthält wieder den aktuellen Stand in der Fahrzeugproduktion und einen Überblick über die vergangenen Events des Rennteams. Des Weiteren setzen…
07.Feb 2020

Die Freien Wähler Gemeinschaft Salzweg-Straßkirchen zu Gast bei Drexler Automotive GmbH!

Heute (07.02.2020) waren die Freien Wähler Gemeinschaft Salzweg-Straßkirchen zu Gast bei Drexler Automotive GmbH und bekamen vom Firmengründer Herbert Drexler einen exklusiven Firmenrundgang.
15.Jan 2020

Drexler Automotive ist Mitglied im „Familienpakt Bayern“

Drexler Automotive ist seit 13.01.2020 Mitglied in der bayernweiten Initiative „Familienpakt Bayern“.
13.Jan 2020

Drexler Antriebseinheit für E-Fahrzeuge

Drexler Automotive stellt mit „Drexler E-Mobility Products“ ein neues Geschäftsfeld im Bereich Elektromobilität auf.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!


Zur Newsletter Anmeldung

DREXLER AUTOMOTIVE

icon location Postgasse 12c,d
94121 Salzweg
icon telefon Tel. +49 (0) 851 / 851 63 63 0
  Fax +49 (0)851 / 851 63 63 63
icon mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Startseite  |   fb youtube 15x15 ig
SEIDL Marketing & Werbung - Webdesign Georg Seidl Passau